Gorillatag 15

Gorilla.. für mehr Uga-Uga im Leben


Neun jugendliche Leiter der Stiftung Gorilla (s. unter www.schtifti.ch) haben uns an diesem speziellen Schultag die Wichtigkeit und den Zusammenhang von täglicher Bewegung und ausgewogener Ernährung in verschiedensten Ateliers aufgezeigt.

Dies machten die „Gorillas“ nicht mit Arbeitsblättern oder gar dem Drohfinger, sondern in Workshops, in welchen unsere Schülerinnen und Schüler biken, footbagen, Frisbee spielen oder Breakdancen üben und sich sportlich betätigen und vergnügen durften. Sie sollten aber auch ihr Essen selber zubereiten. So gab es zur Zwischenmahlzeit nicht ein Schoggibrötli, sondern ein reichhaltiges Birchermüesli und am Mittag nicht einen Hamburger, sondern ein aus Bio-Produkten zusammengestelltes Sandwich-Büffet.

Am Nachmittag lehrten uns die „lässigen Typen“ (Aussage von mehreren SchülerInnen) in vier verschiedenen Ateliers, was ein nachhaltiger und gesunder Lebenstil ist; ohne dabei auf Genuss und Spass verzichten zu müssen. So wurden meditative Entspannungstechniken miteinander gemacht, über Fair Trade und Bio-Produkte diskutiert, für gesundes und naturgerecht produziertes Essen geworben und aus den Gemüse und Früchteresten ein gesunder Smoothie–Drink hergestellt.

Der riesige Applaus am Ende dieses spassvollen, lehrreichen Tages zeigte den Organisatoren, dass nicht nur ihre unkomplizierte Art, sondern auch ihre Botschaften angekommen sind. Es bleibt zu hoffen, dass auch unsere Schülerinnen und Schüler die vermittelten positiven Lebensgrundhaltungen (wenigstens teilweise) zu übernehmen versuchen.

K.Wiprächtiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Startseite