SnowCamp16

SnowCamp 16

Ski- und Snowboard-Camp 2016 Stoos

Es war wieder so weit, das Ski- und Snowboard-Camp 2016 stand vor der Tür. Am Montag, den 1. Februar, trudelten die ersten Schülerinnen und Schüler in Emmen beim Mooshüsli Parkplatz ein und der Car füllte sich mehr und mehr. Man sah die leuchtenden Augen und die Vorfreude war gross. Als alle ihren Platz gefunden hatten, ging es auch schon los. Als wir nach gut 50 Minuten unser Skigebiet erreichten, mussten wir noch einen kleinen Marsch hinlegen. Trotz des Schnees konnte dieser Weg auch mit Finken zurückgelegt werden. Als wir in unser schönes „Schwyzer Bärghus“ einziehen konnten und die Zimmerverteilung problemlos verlief, ging es gleich los auf die Pisten. Die Gruppen waren wie jedes Jahr den Fahrkenntnissen entsprechend eingeteilt. Das Wetter beglückte uns mit grossem Sonnenschein und besser konnte der erste Tag nicht starten. Die ersten Pistenabfahrten wurden von Profis sowie Anfängern mit Bravour gemeistert. Am Mittag stärkten wir unsere Mägen mit einem Picknick und am Nachmittag ging es wieder los. Gegen 16.00 Uhr waren die Energiereserven aufgebraucht und wir freuten uns auf unsere Duschen. Dieses Jahr mussten wir uns nicht um das Essen kümmern, denn für uns wurde in der feinen Bergküche gekocht. Mit grossem Hunger sassen am Abend alle am Tisch und genossen die erste warme Mahlzeit. Um unsere Lachmuskeln in Fahrt zu bringen, organisierte Bruno Dünner ein Spiel. Wir kamen auf unsere Kosten, sei es beim Zuschauen vom „Mehl-Gummibärli“ essen, Banane füttern im Handstand oder Kerzen auslöschen mit einer Wasserpistole. Der Erste wunderbare und unfallfreie Tag ging zu Ende.

Gegen Mitte der Woche meinte es das Wetter mit uns nicht mehr so gut und unsere Aussicht beschränkte sich auf knapp zwei bis drei Meter. Es war eine Herausforderung, das Snowboard sowie die Ski konzentriert führen und den Hindernissen ausweichen zu können. Nach einem langen und erfolgreichen Tag kamen alle wieder ins Haus zurück und unsere Anfänger fuhren schon wie kleine Profis die Pisten runter. Am Mittwoch durften wir uns ein Käse-Fondue im gemütlichen Restaurant „Alpstubli“ gönnen, dies befand sich in der Nähe unseres Lagerhauses. Im Lagerhaus fand ein Lotto statt mit einer Kuhglocke im Wert von 1`000 Franken als Hauptpreis. Auch einige von uns wagten ihr Glück und wie konnte es anders sein, der Hauptpreis ging an den Leiter Tobias Käch. Das Gebimmel ging schon am nächsten Morgen los, die Glocke wurde als Wecker eingesetzt. Sanftes Aufstehen stellt man sich anders vor... Das Wetter verbesserte sich langsam. Der Schneefall führte dazu, dass wir super Pistenverhältnisse hatten, welche wir ausgiebig ausnutzten. Unsere Profis sowie Anfänger genossen den Tiefschnee und „buddelten“ sich mit allen Kräften wieder aus dem Schnee aus. Wie jeden Abend gab es eine Tagesrückschau mit kleinen selbstgedrehten Videos. Diese kamen immer sehr gut an und waren jedes Mal für einen Lacher gut.Früh am Morgen stand das Frühstück schon bereit. Draussen fegte ein starker Wind über den frisch gefallenen Pulverschnee. Die Pisten waren sehr holprig und uneben. Jedoch meisterten unsere tapferen Fahrer und Fahrerinnen auch diese. Zum Mittagessen gab es etwas Warmes im Lagerhaus. Bald ging es wieder auf die Piste. Durch das ganze Haus ertönte ein neuer Weckton: ein Megafon. Das war eine kreative Idee von Herrn Müller. Nach dem Frühstück mussten wir ein Picknick bereitmachen, denn der Fronalpstock-OL fand statt. Am Morgen fuhren wir wie gewohnt in unseren Gruppen. Am Nachmittag ging es weiter mit dem geplanten Orientierungslauf. Die Sonne erfreute uns an unserem letzten Tag noch wunderbar. Die Gruppen wurden von Anfänger bis Profi wild durchmischt, somit musste das Tempo jeweils angepasst werden. Die Gruppen waren in sehr gutem Zeitplan und schon nach gut 40 Minuten kamen die Ersten wieder angetrudelt. Ob da wohl alles korrekt verlief? Doch auch nach diesem OL war von Nach-Hause-gehen noch nicht die Rede. Der letzte Sonnentag musste noch in vollen Zügen genossen werden, sei es bei weiteren Abfahrten oder beim Versuch im Park heil über die Schanzen zu kommen.Als krönenden Abschluss gab es ein feines Z`nacht: Salat, Chicken-Nuggets mit Bratkartoffeln und zum Dessert eine Portion Glace. Alle genossen das Zusammensitzen und verweilten sich beim Ping-Pong-Spielen oder einfach beim „Pläuderlen“. Später am Abend haben wir uns die Videos vom Tag angeschaut. Danach gab es die Rangverkündigung und alle durften sich einen Preis aussuchen. Nun ging auch dieses wunderbare Lager zu Ende und alle konnten mit einem Lächeln auf viele erfolgreiche und tolle Erlebnisse zurückschauen. Wir freuen uns alle auf eine super Winterzeit im nächsten Jahr und somit auch auf ein weiteres geglücktes Lager 2017.


Sandra Schumacher / Sophie Halfmouw

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Video

Startseite