Schulzentrum Gersag 2
Sie sind hier: Startseite » EVENTS/Aktuell » Herbstwanderung 17

Herbstwanderung 17

Herbstwanderung – ein Prachtstag fürs G2



Alle Jahre wieder……

Jeder musste ein Rüebli mitnehmen! Wozu? Weshalb? Was war der tiefere Sinn? Kommt Zeit kommt Rat.
Alle Klassen reisten mit dem Zug morgens bis Küssnacht. Von dort stieg der Weg schon mal recht steil an, und in kürzester Zeit genossen wir vor uns die Rigi, welche noch im morgendlichen Schatten lag.
Doch schon bald güxelte die Sonne hinter dem Berg hervor und die ersten Pullis und Jacken wurden in den Rucksack gestopft. Bis anhin wars noch recht kühl.
Flott gewannen wir weiter an Höhe und die Sonne und das Laufen erwärmte unsere noch relativ eingerosteten Beine!
Weiter oben an der Küssnachter Hügelflanke genossen wir eine traumhafte Aussicht bis ins Luzerner Seebecken hinein!
Durch herbstlich gefärbte Wälder, auf kiesigen Wegen liefen wir zum Wagemoos Weiher, einem stillen lauschigen Plätzchen. Hier wurde der erste kleine Halt gemacht. Da ein kurzer Schluck vom Mineralwasser, dort deftig ins erste Sandwich gebissen und weiter gings zu unserer Grillstelle über Tschädigen zum Meggerwald.
Grosse Überraschung: Wer fungierte als bewährter alter und neuer Grillmeister? He, wer?

Richtig! Paul Krienbühl, unser vor kurzem pensionierter Schulhausabwart!
Rasch wechselten ein paar flotte Sprüche die Seiten und bereits lagen die ersten Cervelats, Bratwürste und Maiskolben auf dem Grill!
Kurz zeigten sich einige Schleierwolken und schon wars unangenehm kühl im Wald. Da wärmte das Feuer recht wohlig die Seele!
Chips, Brot, Wurstwaren – ein leckeres Durcheinander fand den Weg in die hungrigen Mägen. Bereits nach einer Stunde Rast machten sich die Jüngsten vom G2 wieder auf den Weg. Die einen Richtung Rotsee und Fähre und die anderen Richtung Würzenbach runter am Vierwaldstättersee entlang über die Seebrücke zum Bahnhof.
Nach dem Verkehrshaus legte eine Gruppe ein kurzes Fussbad – Päuschen ein, während die anderen lässig auf den warmen Treppenstufen lagen und sich von der Sonne in der Nase kitzeln liessen!
Mit müden Füssen wurde schliesslich der Zug Richtung Emmenbrücke bestiegen und einander im Gersag verabschiedet.
Alle gingen mit vergnügten, lachenden Gesichtern auseinander! Jawohl, es war ein Prachtstag!
Ah ja, und das mit dem Rüebli? Wozu war es da?

Zum essen….

Ciao zusammen bis nächstes Jahr!

Dieter Huez